News

Breites Unterstützungskomitee für Christine Kaufmann

Am 1. Sep­tem­ber 2020 hat das Unter­stüt­zungs­ko­mi­tee «Chris­tine Kauf­mann» in den Regie­rungs­rat die Kan­di­da­tur von Chris­tine Kauf­mann für die Regierungsrats-Wahlen vom 25. Okto­ber 2020 lan­ciert. Dier Komitee-Präsident Richard Wid­mer sowie die Komitee-Mitglieder Mari­anne Hazenkamp-von Arx und Daniele Agno­lazza prä­sen­tier­ten das breit auf­ge­stellte Komi­tee und leg­ten dar, wes­halb sie Chris­tine Kauf­mann als her­vor­ra­gende Kan­di­da­tin für ein Regie­rungs­amt anse­hen

Chris­tine Kauf­mann ist in Rie­hen auf­ge­wach­sen und hat sich schon früh aktiv und erfolg­reich in der Kommunal- und Kan­to­nal­po­li­tik ein­ge­setzt. Vor ihrer Tätig­keit als Gemein­de­rä­tin war sie meh­rere Jahre Ein­woh­ner­rä­tin in Rie­hen und Gross­rä­tin in Basel-Stadt.

Chris­tine Kauf­mann legte dar, wel­che Hand­lungs­fel­der für sie im Vor­der­grund ste­hen, um die Lebens­qua­li­tät im Kan­ton Basel-Stadt zu erhal­ten. Neben der Wohn­raum­för­de­rung ist für sie ein eigent­li­ches Begrü­nungs­kon­zept für die Stadt vor­dring­lich, und sie for­dert, dass die Ein­rich­tung von Sport­an­la­gen bei allen Pla­nun­gen von Anfang an mit­ge­dacht wird. Die Mobi­li­tät inner­halb des Kan­tons muss zukünf­tig mit der Ver­net­zung von ver­schie­de­nen Ver­kehrs­trä­gern fle­xi­bel gestal­tet wer­den kön­nen. Bei der Wei­ter­ent­wick­lung des öffent­li­chen Ver­kehrs brau­che es «out of the box»-Denken, wel­ches z.B. die Eva­lua­tion von viel fle­xi­ble­ren Inno­va­tio­nen von Pneu-Trams zulässt – der Ärger mit den kaputt­ge­fah­re­nen Schie­nen würde damit mal auf­hö­ren.

Für die Umset­zung des Ener­gie­ge­set­zes, wel­ches ent­schlos­sen an die Hand genom­men wer­den muss, ist ihr Sozial- und Wirt­schafts­ver­träg­lich­keit wich­tig. Das bedeu­tet erhöhte För­der­mit­tel z.B. für Sanie­run­gen und die Ein­rich­tung von Wär­me­ver­bün­den. Aber auch hier will Chris­tine Kauf­mann, dass die öffent­li­che Hand mit Inno­va­tion vor­an­geht und z.B. die Umstel­lung des Fahr­zeug­parks auf H2-betriebene Fahr­zeuge prüft. Sol­che Inves­ti­tio­nen könn­ten gleich­zei­tig als Kon­junk­tur­pro­gramm gel­ten.

Das soziale Sys­tem, dass sich in der Corona-Krise als trag­fä­hig erwie­sen hat, will Chris­tine Kauf­mann erhal­ten. Die Mass­nah­men im Gefolge der Krise sol­len regel­mäs­sig auf ihre Wir­kung und Effi­zi­enz über­prüft wer­den. Das Lebens­um­feld im Kan­ton soll für alle Gene­ra­tio­nen attrak­tiv blei­ben; dazu gehö­ren gute, zahl­bare Tages­be­treu­ungs­an­ge­bote genauso wie Begeg­nungs­räume für Jung und Alt.

In allen Hand­lungs­fel­dern ist es Chris­tine Kauf­mann sehr wich­tig, dass die regio­nale Zusam­men­ar­beit noch ver­stärkt wird. Der Wirt­schafts­be­richt der drei Kan­tone BS-BL-JU zum Bei­spiel zeigt Poten­tial auf. Aus die­sem sol­len die rich­ti­gen Schlüsse gezo­gen und dana­ch­ge­han­delt wer­den, z.B. mit der Rea­li­sie­rung eines IT-Clusters an einem geeig­ne­ten Stand­ort, der allen drei Kan­to­nen Nut­zen brin­gen kann. Die Mög­lich­kei­ten für Syn­er­gien sind bestimmt auch in der Ver­wal­tung oder beim öffent­li­chen Ver­kehr noch nicht aus­ge­schöpft.

Die Liste aller Mit­lgie­der des Unter­stüt­zungs­ko­mi­tees fid­nen Sie im ange­häng­ten PDF der Medi­en­mit­tei­lung.

c/o Richard Wid­mer, Mar­kir­cher­strasse 7, 4055 Basel

info@christinekaufmann.ch / www.christinekaufmann.ch