News

Die CVP-EVP Fraktion fordert Klarheit zu den Leistungschecks an der Basler Volksschule

Heute wird im Gros­sen Rat die Motion von Bea­trice Mes­serli zur ersatz­lo­sen Abschaf­fung der Leis­tungs­checks an der Bas­ler Volks­schule bera­ten. Die CVP-EVP Frak­tion ist der Mei­nung, dass diese Checks für die Wei­ter­ent­wick­lung des Unter­richts wei­ter­hin wich­tig sind. Es besteht vor allem Hand­lungs­be­darf bei den Ergeb­nis­sen.

Die Kan­tone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aar­gau und Solo­thurn füh­ren gemein­same Leis­tungs­checks durch. Die Ergeb­nisse der Checks soll­ten den Leis­tungs­stand der Schü­le­rin­nen und Schü­ler in den Test­fä­chern auf­zei­gen. Laut Erzie­hungs­de­par­te­ment die­nen diese den Lehr­per­so­nen zur geziel­ten För­de­rung und als Grund­lage für eine Wei­ter­ent­wick­lung des Unter­richts. Nun for­der­ten die Leh­re­rin­nen und Leh­rer die Abschaf­fung die­ser Leis­tungs­checks in einer Reso­lu­tion, in wel­cher diese als «unnö­tig und teuer» bezeich­net wer­den. 

Con­ra­din Cra­mer hat nun die Abschaf­fung des Leis­tungs­checks S3 ange­kün­digt, um damit den Leh­re­rin­nen und Leh­rern einen Schritt ent­ge­gen­zu­kom­men. Aber bereits heute wird eine Motion von Bea­trice Mes­serli, die eine erzatz­lose Strei­chung der Leis­tungs­checks for­dert, im Gros­sen Rat bera­ten. Die CVP-EVP Frak­tion ist der Mei­nung, dass diese Checks einen Bei­trag für die Wei­ter­ent­wick­lung des Unter­richts leis­ten kön­nen und dass auch ein Ver­gleich mit andern Kan­to­nen inter­es­sant sein kann und des­halb bei­zu­be­hal­ten sind. 

Ergeb­nisse bes­ser nut­zen 

Trotz­dem ist es nach­voll­zieh­bar, dass diese Checks in Frage gestellt wer­den, denn es würde tat­säch­lich wenig Sinn machen, ein­fach Daten zu sam­meln, ohne diese zur Ver­bes­se­rung der Schu­len zu nut­zen. Zur Zeit ist es unklar, wel­che Kon­se­quen­zen die Ergeb­nisse die­ser Leis­tungs­tests nach sich zie­hen und wie diese posi­tiv in den päd­ago­gi­schen All­tag ein­flies­sen kön­nen. Man könnte einer­seits aus "Good Prac­tice"  ler­nen und ande­rer­seits Schwä­chen gezielt ange­hen. Laut Erzie­hungs­de­par­te­ment wer­den die indi­vi­du­el­len Resul­tate nur den Lehr­per­so­nen mit­ge­teilt, wobei der Kan­ton eine anony­mi­sierte Aus­wer­tung erhält.

Des­halb hat heute Anne­ma­rie Pfei­fer (EVP) für die CVP-EVP Frak­tion eine schrift­li­che Anfrage ein­ge­reicht. Sie möchte vom Regie­rungs­rat wis­sen, was die genauen Fol­gen die­ser Leis­tungs­checks sind und was der Kan­ton auf­grund die­ser Daten unter­nimmt. Sie bit­tet den Regie­rungs­rat zu berich­ten, wie er trans­pa­ren­ter und sinn­vol­ler mit den Ergeb­nisse umge­hen könnte, damit in Zusam­men­ar­beit mit den Schu­len nach­hal­tige Anpas­sun­gen im Sys­tem vor­ge­nom­men wer­den kön­nen. Wei­ter bit­tet sie den Regie­rungs­rat zu berich­ten, ob die Checks pra­xis­nah gestal­tet wer­den und wann sie auch aus Sicht der Lehr­per­so­nen am sinn­volls­ten ein­ge­setzt wer­den kön­nen.   

Die schrift­li­che Anfrage von Anne­ma­rie Pfei­fer fin­den Sie hier.

Inhaltselement text