Menu Home

Newsartikel

News

EVP stützt Haltung der Evangelisch-Reformierten Kirche BS zur Elisabethenkirche

Seit Jahr­hun­der­ten trägt die Kir­che durch die Pflege ihrer his­to­ri­schen Gebäude zum attrak­ti­ven Stadt­bild Basels bei. Die EVP Basel-Stadt unter­stützt die Hal­tung der Evangelisch-Reformierten Kir­che Basel-Stadt, dass nun in Zei­ten der abneh­men­den finan­zi­el­len Mit­tel der Kir­che haupt­säch­lich der Staat die Finan­zie­rung des maro­den Glo­cken­turms der Eli­sa­be­then­kir­che tra­gen muss.

Seit Jahr­hun­der­ten trägt die Evangelisch-Reformierte Kir­che durch die Pflege ihrer his­to­ri­schen Gebäude zum attrak­ti­ven Stadt­bild Basels bei. Mit der zuneh­men­den Säku­la­ri­sie­rung der Gesell­schaft und dem par­al­lel ein­her­ge­hen­den Mit­glie­der­rück­gang haben die finan­zi­el­len Res­sour­cen der Kir­che deut­lich abge­nom­men. Nicht abge­nom­men haben aber die Las­ten zur Erhal­tung der his­to­risch wert­vol­len Kir­chen­ge­bäude.
Die Sanie­rung des Glo­cken­turms der Eli­sa­be­then­kir­che, wel­che aktu­ell nicht mehr durch die Kir­che genutzt, son­dern an den Ver­ein „Offene Kir­che Eli­sa­be­then“ ver­mie­tet wird, soll gemäss Regie­rungs­rä­tin Eva Her­zog mit 4 Mil­lio­nen durch die Kir­che mit­fi­nan­ziert wer­den.
Die EVP Basel-Stadt unter­stützt die Hal­tung des Kir­chen­rats, dass in die­ser Frage der Staat gefor­dert ist, damit die Kir­che ihre Res­sour­cen zum Wohl von Men­schen ein­set­zen kann.

EVP Basel-Stadt

Inhaltselement text