Menu Home

Newsartikel

News

EVP will mehr Sicherheit für Velofahrerinnen und Velofahrer

In einem Anzug for­dert EVP-Grossrätin Bri­gitte Gysin den Regie­rungs­rat dazu auf, geeig­nete Mit­tel ein­zu­set­zen, um Velo­fah­re­rin­nen und Velo­fah­rer ver­mehrt auf die Gefahr des Rechts­vor­bei­fah­rens an LKWs auf­merk­sam zu machen. Diese sol­len an stark befah­re­nen Stras­sen und Kreu­zun­gen sen­si­bi­li­siert wer­den, um ergän­zend zu Umge­stal­tungs­mass­nah­men schwere und töd­li­che Unfälle zu ver­hin­dern.

Es sind zum Glück jähr­lich nur wenige töd­li­che Ver­kehrs­un­fälle auf dem Kan­tons­ge­biet von Basel-Stadt zu ver­zeich­nen, aber es sind Unfälle, die oft mit Ver­hal­tens­feh­lern zu tun haben und des­halb zu ver­hin­dern wären.

Im Vor­der­grund ste­hen dabei sicher­lich Mass­nah­men, um Gefah­ren­stel­len zu besei­ti­gen. Gemäss Teil­richt­plan Velo ist es denn auch eines der Ziele, die Sicher­heit für Velo­fah­re­rin­nen und Velo­fah­rer in die­ser Hin­sicht zu erhö­hen.

Dane­ben ist aber auch zu bemer­ken, dass offen­sicht­lich die Gefahr des Rechts­vor­bei­fah­rens an LKWs von vie­len Velo­fah­ren­den unter­schätzt wird. Dies wie auch der Umstand, dass Umge­stal­tungs­mass­nah­men Zeit bean­spru­chen, die Gefah­ren­quel­len inso­fern nicht in kur­zer Frist besei­tig wer­den kön­nen, machen es aus Sicht der EVP-Grossrätin deut­lich, dass Mass­nah­men im Bereich der Sen­si­bi­li­sie­rung für diese Gefahr not­wen­dig sind.

In einem Anzug for­dert sie daher den Regie­rungs­rat dazu auf, geeig­nete Mit­tel ein­zu­set­zen, um Velo­fah­re­rin­nen und Velo­fah­rer ver­mehrt auf die Gefahr des Rechts­vor­bei­fah­rens an LKWs auf­merk­sam zu machen. Dazu soll­ten aller­dings nicht ein­ma­lige teure Kam­pa­gnen in den Blick genom­men wer­den. Als Mög­lich­kei­ten nennt Gysin Gefah­ren­si­gna­li­sa­tio­nen, Hin­weis­pla­kate o.ä., wel­che per­ma­nent oder auch nur tem­po­rär an als gefähr­lich bekann­ten Kreu­zun­gen vor dem Rechts­vor­bei­fah­ren an LKWs war­nen. Eben­falls zu prü­fen wäre, inwie­fern zudem poli­zei­li­che Mass­nah­men (z.B. punk­tu­elle Prä­senz an den Kreu­zun­gen, Anspre­chen von Velo­fah­ren­den usw.) sol­che prä­ven­ti­ven Mass­nah­men unter­stüt­zen könn­ten,

 

Für Rück­fra­gen
Brigtte Gysin, 077 417 41 02, brigitte.gysin@evp-bs.ch