News

Schwimmhalle im Klybeckareal statt im Musical-Theater

EVP-Grossrat Chris­toph Hoch­uli for­dert vom Regie­rungs­rat in einer Inter­pel­la­tion Ant­wor­ten zum Umbau des Musical-Theaters in eine Schwimm­halle. Ins­be­son­dere will er vom Regie­rungs­rat wis­sen, wes­halb die Idee einer Schwimm­halle im Kly­be­ckareal ver­wor­fen wurde.

Der geplante Umbau des Musical-Theaters in eine Schwimm­halle führt in der Musical- und Kon­zert­ver­an­stal­ter­bran­che zu viel Unver­ständ­nis. Die tech­ni­schen und akus­ti­schen Vor­aus­set­zun­gen des Musical-Theaters sind ein­ma­lig. Feh­lende Infra­struk­tur in ande­ren Hal­len müss­ten neu vom Ver­an­stal­ter sel­ber gestellt wer­den, was Pro­duk­tio­nen ver­teu­ern und die Zeit für den Auf- und Abbau ver­län­gern würde. Dies würde sich wie­derum auf die Kos­ten nie­der­schla­gen. 

Dass es im Kan­ton Basel-Stadt eine neue Schwimm­halle mit einem 50-Meter-Schwimmbecken braucht, ist unbe­strit­ten. Es gibt jedoch eine reelle Alter­na­tive zum Stand­ort Musical-Theater: Das Kly­be­ckareal. EVP-Grossrat Chris­toph Hoch­uli for­dert mit sei­ner Inter­pel­la­tion von der Regie­rung klare Ant­wor­ten, auch auf die grund­sätz­li­che Frage, ob der Stand­ort der neuen Schwimm­halle noch­mals geprüft wer­den kann.